Von «Szenenfutter» bis zu den Live-Kisten: Das sind die Meilensteine des Zentralschweizer Fernsehens

Am 1. Februar 2010 geht Tele 1 zum ersten Mal auf Sendung. Ein Rückblick auf die Geschichte. 

Hören
Drucken
Teilen
1994

Moderator Philipp Portmann und Produzent Peter Fischer gründen Lokal TV Luzern (LTV), damals das erste echte lokale Fernsehen für Luzern und Agglomeration. 

Moderator Philipp Portmann 1994 (links) und im Jahr 2019 (rechts).

Moderator Philipp Portmann 1994 (links) und im Jahr 2019 (rechts).

Die erste Sendung «Szenenfutter» richtet sich an ein junges Publikum. Noch heute präsentiert Portmann einmal pro Woche eine Kinosendung auf Tele 1.

1995

Das Bundesamt für Kommunikation erteilt LTV keine Konzession, dafür erhält die zuvor gegründete Bildschirmzeitung Regio Text aus Rotkreuz eine. Aus den beiden Sendern entsteht das neue Tele Tell.

1998

Der Aargauer Verleger Peter Wanner übernimmt die Mehrheit von Tele Tell und ergänzt das Programm mit Inhalten des Aargauer Fernsehens Tele M1. Damit werden bei Tele Tell die täglichen Nachrichten eingeführt (bisher nur wöchentlich).

1999

Umzug von Rotkreuz nach Luzern an die Maihofstrasse 76, wo die «Luzerner Zeitung» ihren Hauptsitz hat.

Die damals neuen Studios von Tele Tell in Luzern.

Die damals neuen Studios von Tele Tell in Luzern. 

Archivbild LZ
2004

Tele Tell zeigt erstmals die Luzerner Fasnacht in voller Länge; der Umzug und das Monstercorso werden aufgezeichnet.

2007

Verschiedene Schweizer Lokal-TV-Sender reichen Eingaben für neue Konzessionen ein, darunter auch Tele Tell und Tele 1 - ein neues TV-Projekt der LZ Medien.

2008

Tele Tell verliert überraschend die Konzession, Tele 1 erhält jedoch eine. Peter Wanner wehrt sich auf juristischem Weg – vergeblich.

2009

Die LZ Medien übernehmen von Peter Wanner Tele Tell samt Infrastruktur und Mitarbeiter.

Gruppenfoto der Tele-1-Mitarbeiter

Gruppenfoto der Tele-1-Mitarbeiter

Bild: Boris Bürgisser (Adligenswil, 21. April 2009)
1. Februar 2010, 18:00 Uhr

Das Zentralschweizer Fernsehen Tele 1 geht mit seiner neuen Nachrichtensendung erstmals auf Sendung. Ein Rückblick dazu in diesem Video:

Der damalige Chefredaktor Oliver Kuhn bespricht sich im Regieraum mit einem seiner Mitarbeiter.

Der damalige Chefredaktor Oliver Kuhn bespricht sich im Regieraum mit einem seiner Mitarbeiter. 

Bild: Boris Bürgisser
2010

Tele 1 strahlt erstmals Fritschi-Umzug und Monstercorso live aus. Hier ein Blick in den Regieraum: 

Bild: Pius Amrein
2011

Tele 1 kann nun auch via Live-Stream über das Internet verfolgt werden.

2013

Erste Live-Übertragung vom Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Emmen. Ein Rückblick auf die grossen Live-Kisten in diesem Video:

2017

Die Redaktion von Tele 1 wird mit der Redaktion von Radio Pilatus zu einer konvergenten Redaktion zusammengeführt. Im gleichen Jahr wird bekannt gegeben, dass die NZZ-Mediengruppe («Luzerner Zeitung», «St.Galler Tagblatt») und die AZ Medien («Aargauer Zeitung») ein Joint Venture gründen. Das neue Medienunternehmen CH Media startet am 1. Oktober 2018.

2018

Tele 1 nutzt neu programmliche Synergien mit den Regionalsendern der AZ Medien und von CH Media, bleibt aber bei der NZZ-Mediengruppe und damit redaktionell unabhängig.