Wirft die Post nun ungenau adressierte Feriengrüsse weg oder doch nicht?

Uups, das ging schief: Die Fehlkommunikation der Post sorgt für viel Aufregung. Sie vermeldete, dass ungenau adressierte B-Post künftig zurückgeschickt oder gar vernichtet wird. Das ist aber nur teilweise so.

Drucken
Post Briefkasten

Post Briefkasten

Die Meldung raste durch die Medien: Die Post macht künftig bei ungenau adressierten B-Post-Briefen keine Adressnachforschungen mehr. Stattdessen werden die Briefe retourniert oder gar vernichtet. Die Pressesprecherin der Post bestätigte die Meldung der Zeitung «Landbote».

Doch nun krebst die Post zurück und präzisiert: «Nur bei B-Post-Massensendungen wird nicht mehr nach der richtigen Adresse geforscht», korrigierte Pressesprecherin Nathalie Samalin nachträglich gegenüber «20 Minuten Online». Es sei ein Kommunikationsirrtum gewesen. Denn: Die Post von Privatpersonen ist von dieser Regelung ausgenommen. Feriengrüsse kommen also nachwievor an.

Doch ganz umsonst war die Aufregung nicht: Bei 80 Prozent der B-Post verschickten Post handelt es sich nämlich um Massensendungen. Also wird sich künftig ein Grossteil der Firmenkunden ärgern müssen.(skh)