Wirtschaftskontakte
Zugerin wird neue Delegierte der Nationalbank in der Zentralschweiz

Astrid Frey wechselt von der Swiss Re zur Nationalbank und übernimmt damit die Funktion von Gregor Bäurle.

Merken
Drucken
Teilen
Astrid Frey.

Astrid Frey.

Bild: PD

(mim) Per 1. Mai wird Astrid Frey neue Delegierte für regionale Wirtschaftskontakte der Schweizerischen Nationalbank (SNB) in der Region Zentralschweiz. Sie übernimmt laut einer Mitteilung in dieser Funktion die Nachfolge von Gregor Bäurle, der Anfang Jahr die Leitung der Organisationseinheit Regionale Wirtschaftskontakte der Nationalbank übernommen hat. Der Luzerner war zwei Jahre lang SNB-Delegierter in der Region Zentralschweiz.

Astrid Frey war nach ihrem Studium an der Universität St. Gallen als Ökonomin bei der Bank Sarasin & Cie und anschliessend bei der Konjunkturforschungsstelle der ETH (KOF) als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Ab Mai 2007 war sie bei der Swiss Re angestellt, zuletzt als Chefökonomin Europa. Astrid Frey ist in Zug aufgewachsen und nach wie vor vernetzt in der Region.

Die insgesamt acht Delegierten für Wirtschaftskontakte der SNB vertreten die Nationalbank in den Regionen. Sie stehen in regelmässigem Austausch mit Unternehmen aus verschiedenen Branchen und liefern dem Direktorium Informationen über die Wirtschaftslage. Sie informieren zudem in den von ihnen betreuten Regionen über die Politik der SNB. Im Rahmen einer Neustrukturierung hat Bäurle per Anfang 2021 die Leitung des Delegierten-Teams übernommen. In dieser neuen Funktion fungiert Bäurle als eine Art Scharnier zwischen den Delegierten und dem Direktorium der Nationalbank.