Zentralschweizer Wirtschaftsforum auf dem Pilatus ist abgesagt

Die Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz plant aber eine digitale Ersatzveranstaltung.

Drucken
Teilen
Findet dieses Jahr nicht statt: Zentralschweizer Wirtschaftsforum auf dem Pilatus.

Findet dieses Jahr nicht statt: Zentralschweizer Wirtschaftsforum auf dem Pilatus.

Nadia Schärli (7. September 2017)

(mim) Anfang April zeigte sich Adrian Derungs, Direktor der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz (IHZ), noch zuversichtlich: Das Zentralschweizer Wirtschaftsforum im September auf dem Pilatus sei weiterhin gesetzt. Mittlerweile ist aber klar, dass das Forum dieses Jahr nicht stattfinden kann. Der Kanton Luzern hat nämlich per 17. Juli die Massnahmen zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung von Covid-19 verstärkt. Veranstaltungen sind nur noch in Sektoren bis hundert Personen erlaubt. Dies habe zum Entschluss geführt, das zehnte Zentralschweizer Wirtschaftsforum vom 2. September abzusagen, schreibt die IHZ auf ihrer Webseite.

Stattdessen soll nun aber am ursprünglich vorgesehenen Tag das «Wirtschaftsforum im Exil» stattfinden. Diese digitale Veranstaltung soll eine Art «Best of» des bisher geplanten Programms bieten. Bundesrätin Karin Keller-Sutter wird ein Inputreferat halten und anschliessend werden Karl Hofstetter (Titularprofessor für Privat- und Wirtschaftsrecht Universität Zürich), Dietrich Pestalozzi (ehemaliger Verwaltungsratspräsident Pestalozzi AG), Monika Roth (Professorin Hochschule Luzern) und Monika Rühl (Direktorin Economiesuisse) unter der Moderation von Sonja Hasler über die Konzernverantwortungsinitiative diskutieren. Die Details zum neuen Anlass sind derzeit noch in Planung.

Mehr zum Thema