Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZÜRICH: Ehemaliger Zurich-Chef Martin Senn begeht Suizid

Der ehemalige Zurich-CEO Martin Senn hat sich in Klosters GR das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Ein Sprecher der Kantonspolizei Graubünden bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur sda diese Information von "Blick.ch".
Martin Senn im April 2014 an der Zurich-Generalversammlung. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Martin Senn im April 2014 an der Zurich-Generalversammlung. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Das Unternehmen bestätigte die Meldung des Tods ihres ehemaligen CEOs am Montag. «Die Nachricht vom plötzlichen Tod von Martin Senn hat uns fassungslos gemacht und tief erschüttert», heisst es in der Mitteilung von Zurich. Man verliere nicht nur einen verdienstvollen ehemaligen CEO, sondern auch einen wertvollen früheren Arbeitskollegen und herzensguten Freund. Aus Respekt vor Martin Senn und seiner Familie will Zurich keine weiteren Kommentare abgeben.

Senn war während sechs Jahren Zurich-Chef gewesen. Ende 2015 trat er zurück. Der abrupte Abgang war nur einen Monat zuvor angekündigt worden. Zuvor war die Übernahme des britischen Versicherers RSA geplatzt. Ausserdem kam es zu einem überraschenden Gewinneinbruch. Seit März ist Mario Greco neuer Zurich-Chef.

Bereits im Jahr 2013 musste die Zurich Versicherungsgruppe einen Suizid vermelden: Damals hatte Zurich-Finanzchef Pierre Wauthier Selbstmord begangen.

sda/cv

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.