Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Monetas in Nachlassstundung

Das Jungunternehmen Monetas befindet sich in provisorischer Nachlassstundung bis Ende April. Das bedeutet, dass der Firma knapp zwei Monate Zeit bleibt, um eine Sanierung aufzugleisen.
Johann Gevers, einer der beiden Gründer von Monetas.

Johann Gevers, einer der beiden Gründer von Monetas.

Bis Ende April kann Monetas nicht betrieben werden. Gründer Johann Gevers sagte am Mittwoch auf Anfrage: «Wir haben die Nachlassstundung beantragt, um Monetas zu bereinigen und auf einer soliden Basis neu aufzubauen.»

Erst Ende Januar hatte ein US-Investor die angeschlagene Zuger Fintech-Firma vor dem Bankrott gerettet. Allerdings soll sich Gevers in der Zwischenzeit mit dem Investor Artillery One zerstritten haben. In einem «Swissinfo» vorliegenden Anwaltsschreiben an Gevers heisst es, dass Artillery One die Transaktion beende und alle bezahlten Gelder zurückfordere, welche an Gevers «oder zu seinem Vorteil» an Monetas, Gläubiger und Anwälte bezahlt worden seien. Ausserdem werde Artillery One an Gevers und ­Monetas Forderungen in der Höhe von 1 Million Franken stellen. Gevers habe absichtlich falsche Informationen angegeben.

Monetas wollte in Entwicklungsländern wie Tunesien mobile Bezahllösungen anbieten. Das Unternehmen geriet jedoch in finanzielle Schwierigkeiten. Im vergangenen Herbst musste Monetas sämtliche Angestellten entlassen.

Gevers war bis vor kurzem auch Stiftungsratspräsident von Tezos. Auch bei diesem Zuger Blockchain-Projekt gab es Streit, in diesem Fall mit dem Gründer-Ehepaar. Vor kurzem trat Gevers bei Tezos zurück. (mim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.