1. AUGUST-BRÄNDE: Vier Mal brannte es - sechs Mal ausgerückt

Die Feuerwehr im Kanton Schwyz war in der 1. August-Nacht beschäftigt: Sechs Mal musste sie ausrücken, in vier Fällen fand sie einen Brand vor. Verletzt wurde niemand; es entstand lediglich Sachschaden.

Drucken
Teilen
Nach den Löscharbeiten wird das Ausmass des Schadens sichtbar. (Bild pd)

Nach den Löscharbeiten wird das Ausmass des Schadens sichtbar. (Bild pd)

In Küssnacht stand morgens um halb drei Uhr der Anbau der Seematt-Turnhalle in hellen Flammen, wie die Kantonspolizei Schwyz am Samstagmorgen mitteilte. Die Feuerwehrleute hätten den Brand rasch unter ihre Kontrolle gebracht und ein Übergreifen des Feuers auf die Turnhalle selber verhindern können.

Im Anbau sei ein Brand- und Wasserschaden entstanden, hiess es weiter. Das Feuer dürfte von einem mobilen WC-Häuschen auf das Holzdach übergegriffen haben. Wieso das WC in Brand geraten sei, wüssten die Brandermittler noch nicht.

Kurz vor Mitternacht brannte bei der Schiffsstation in Brunnen ein Getränkewagen, wie die Polizei weiter mitteilte. Mehrere Getränkeharasse wurden angesengt. Offenbar hatten Unbekannte Feuerwerkskörper durch die offenstehende Tür in den Wagen hineingeworfen.

In Sattel brannte nach Mitternacht aus unbekannten Gründen das Holz eines abgebrochenen Stalls. Und in Küssnacht geriet bereits um zehn Uhr abends eine Tanne in der Nähe eines Hauses in Brand, dessen Fassade dadurch leicht beschädigt wurde.

Die Feuerwehr wurde noch zwei weitere Male aufgeboten. Beide Male rückte sie vergebens aus: Bei den mutmasslichen Bränden handelte es sich jeweils um ein 1. August-Feuer.

sda