12,5-Millionen-Kredite zur Annahme empfohlen

Die Försterschule Maienfeld, das Berufsbildungszentrum Goldau und das Bundesbriefmuseum Schwyz sollen vom Kanton insgesamt 12,5 Millionen Franken für Sanierungen erhalten. Das letzte Wort hat der Kantonsrat.

Merken
Drucken
Teilen
Das Bundesbriefmuseum in Schwyz soll neu konzipiert und saniert werden. (Bild: Archiv Neue SZ)

Das Bundesbriefmuseum in Schwyz soll neu konzipiert und saniert werden. (Bild: Archiv Neue SZ)

Die Kommission für Bauten, Strassen und Anlagen des Schwyzer Kantonsrats hat drei Verpflichtungskredite zur Annahme überwiesen. Dabei geht es um Gelder für Sanierungsarbeiten im Gesamtumfang von fast 12,5 Millionen Franken.

  • Der Kanton Schwyz ist zusammen mit anderen Kantonen Vertragspartner der Interkantonalen Försterschule in Maienfeld. Der aktuelle Zustand der Schule macht laut Mitteilung der vorberatenden Kommission eine Sanierung innerhalb der nächsten drei bis vier Jahre notwendig. Die gesamten Sanierungskosten belaufen sich auf 7 Millionen Franken, verteilt auf die Jahre 2013–2019. Auf den Kanton Schwyz entfallen 328‘000 Franken.
  • Das Berufsbildungszentrum Goldau (BBZG) ist eine der zwei gewerblichen Berufsfachschulen im Kanton Schwyz. Nachdem zwischen 2008 und 2010 das Hauptgebäude bereits saniert wurde, steht nun die Sanierung der Gebäudehülle der Dreifachturnhalle (Baujahr 1989) an. Gleichzeitig mit der Sanierung der Turnhalle sollen mit einer Aufstockung des Turnhallengebäudes auf dem Garderobentrakt fünf zusätzliche Schulzimmer errichtet werden. Bei einem plangemässen Verlauf können die sanierten und neu erstellten Räume ab Herbst 2014 genutzt werden. Der Verpflichtungs-kredit beläuft sich auf 9,4 Millionen Franken.
  • Das Bundesbriefmuseum in Schwyz leidet unter Platzproblemen und strukturellen Schwächen. Mit baulichen und inhaltlichen Anpassungen soll die Ausstellung rund um den Bundesbrief von 1291 wieder auf den aktuellen Stand gebracht werden. Die wertvollen Objekte können nach der Sanierung konservatorisch und sicherheitstechnisch angemessen gezeigt werden und es wird die Möglichkeit für Wechselausstellungen geschaffen. Die Bauarbeiten werden 2013/14 durchgeführt. Der Verpflichtungskredit beträgt 2,624 Millionen Franken.


pd/bep