13. Festsieg für Philipp Laimbacher auf der Rigi

Philipp Laimbacher gewann erstmals in seiner Laufbahn den Rigi-Schwinget. Der Mythenverbändler entschied den Schlussgang gegen den überraschenden Zuger Franz Föhn zu seinen Gunsten.

Drucken
Teilen
Philipp Laimbacher aus Seewen gewinnt das Schwing- und Älplerfest auf der Rigi. (Bild: Keystone)

Philipp Laimbacher aus Seewen gewinnt das Schwing- und Älplerfest auf der Rigi. (Bild: Keystone)

Laimbacher stellte einzig zum Auftakt gegen den zähen Appenzeller Gast Michael Bless. Danach blieb Laimbacher makellos. Der Schwyzer feierte seinen zweiten Kranzfestsieg dieser Saison und den 13. insgesamt.

Franz Föhn verdiente sich die Schlussgangqualifikation auch dank seinem gestellten Gang gegen den einstigen Schwingerkönig Arnold Forrer. Die übrigen vier Begegnungen gewann der in Rothenthurm wohnhafte Zuger, zuletzt im fünften Gang gegen Thomas Arnold. Forrer fiel bereits vor dem Mittagessen aus der Entscheidung. Der Toggenburger musste gegen Andreas Ulrich und Föhn jeweils einen Gestellten einstecken. Immerhin sicherte er sich dank dem abschliessenden Sieg gegen Adi Laimbacher noch einen Spitzenrang.

Die Schlussrangliste

Rigi-Schwinget (90 Schwinger, 3600 Zuschauer). Schlussgang: Philipp Laimbacher (Sattel) bezwingt Franz Föhn (Rothenthurm) nach 1:27 Minuten mit innerem Haken. Rangliste: 1. Philipp Laimbacher 58,75. 2. Arnold Forrer (Stein) 57,75. 3. Föhn, Jakob Roth (Krummenau), Christian Schuler (Rothenthurm) und Philipp Gloggner (Ruswil), je 57,25. 4. Adi Laimbacher (Schwyz) und Alain Müller (Ebersecken), je 57,00. 5. Andreas Ulrich (Gersau), Thomas Stüdeli (Bellach), Pascal Gurtner (Schaffhausen) und Michael Bless (Gais), je 56,75. 6. Edi Kündig (Ibach) und Mario Thürig (Möriken), je 56,50. (alle mit Kranz)

si