130 packten ihren Schlitten beim Horä

Der nächtliche Regen machte die Piste matschig und anspruchsvoll. Das Horämänel-Rennen auf Hochstuckli lebte von Sport, Spannung und gewaltigen Showeinlagen.

Drucken
Teilen
Die Überflieger Andy Treichler und Heiri Kälin, Unteriberg. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Die Überflieger Andy Treichler und Heiri Kälin, Unteriberg. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

130 Gespanne waren für die 21. Ausgabe des nationalen Horämänel-Rennens auf Sattel-Hochstuckli angemeldet. Sie stürzten sich waghalsig die anspruchsvolle Piste von der Stucklialp zum Herrenboden hinunter. Allerdings hinterliess die schwere Piste Spuren bei den Zweierteams, nicht alle erreichten das Ziel, einige gingen gar nicht erst an den Start.

Stefan Zurbuchen und Manuel Wyss. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
18 Bilder
Markus Abegg und Armin Nussbaumer. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Jürg Keller und Ueli Grunder. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Schneegestöber und Zuschauer unterwegs. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Benno Pfyl und Urs Büeler, Schwyz. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Ivan Baumann und Matthias Sprenger. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Bild: Erhard Gick/Neue SZ
Rudolf Hermann und Adrian Stucki. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Martin Riedweg und Roland Duss. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Andy Treichler und Heiri Kälin, Unteriberg (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Start des Frauenrteams Stefanie Küttel und Ramona Deck. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Rennbessprechung von Stefan Roos (rechts) und Nick Riedweg. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Start von Renate Betschart und Nicole Schilter. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Stärkung vor dem harten Rennen.. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Stärkung vor dem harten Rennen.. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
r hat so sein Hausmitelchen, um die Kuven schnell zu machen.. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Schlittentransport. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Schlittentransport und Abschleppdienst. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Stefan Zurbuchen und Manuel Wyss. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Diejenigen, die aber auf ihren Hornschlitten den Riesenslalom bewältigten, hatten Spass und Spektakel pur. Und die Organisatoren durften sich besonders freuen. Mit dem Gespann Erwin Appert und Daniel Tschümperlin katapultierten sich im wahrsten Sinne zwei Einheimische des organisierenden Horämänel-Clubs Schwyz nur knapp am Podest vorbei. Am Ende resultierte für die beiden Schwyzer der 4. Schlussrang.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.