25. INTERNATIONALER RIGI-BERGLAUF: 250 Laufbegeisterte werden erwartet

Am Sonntagmorgen fällt zum 25. Mal der Startschuss zum Rigi-Berglauf. Auch Nordic Walker werden den Berglauf auf die Rigi bestreiten.

Drucken
Teilen
Wer erreicht wohl dieses Jahr als Erster das Ziel (Bild vom vergangenen Jahr)? (Archivbild Erhard Gick/Neue SZ)

Wer erreicht wohl dieses Jahr als Erster das Ziel (Bild vom vergangenen Jahr)? (Archivbild Erhard Gick/Neue SZ)

Egal, wie das Wetter sein wird, auf die Rigi zu rennen ist kein Zuckerschlecken und verlangt von den Athleten alles ab. Das wird den einen oder andern nicht nur jede Menge Schweisstropfen kosten, auch substanziell werden die Athleten stark gefordert. Aber, und dies darf man auch erwähnen, es sind keine Spinner, die in Rekordzeit auf einen Berg kraxeln.

Es sind durchtrainierte Sportler, welche die Herausforderung am Berg suchen. Am Sonntag, 10. August, ist es wieder so weit. In Arth findet das Laufereignis der Region statt. Zum 25. Mal wird der internationale Rigi-Berglauf, diesmal als kleines Jubiläum, durchgeführt.

Steile Passagen beim Rigi-Dächli sind berühmt-berüchtigt
«Wir erwarten auch wieder zahlreiche Nordic Walker, in einer eigenen Kategorie startend, in Arth», sagt OK-Präsident Aldo Rickenbach. Erwartet werden zu diesem sportlichen Ereignis insgesamt rund 250 Athleten, und wenn das Wetter mitspielt gar einige mehr.

Zu bewältigen gilt es die 11,3 Kilometer lange Strecke von Arth am See auf den 1380 Meter höher gelegenen Zielpunkt Rigi Kulm. Der internationale Rigi-Berglauf, der früher unter dem Namen Rigi-Träger- Berglauf, durchgeführt wurde, ist kein einfacher Berglauf. Berühmt-berüchtigt sind vor allem die steilen Passagen beim Rigi-Dächli, aber auch der lang gezogene harte Aufstieg vom Klösterli zum Staffel. Es gibt kaum eine Verschnaufpause, bevor es dann zum etwas «gemächlicheren» Schlussanstieg zum Ziel vor dem Hotel Rigi Kulm geht. 

Nachmeldungen sind noch bis kurz vor dem Start möglich
Am Sonntag wird in Arth am See, mitten im Dorf, das Feld morgens um 9.45 Uhr auf die Strecke geschickt. Der Massenstart bedeutet für die Zuschauer jedes Jahr ein attraktives Ereignis und Spektakel. Genauso interessant ist es zu beobachten, wie die Athleten und Athletinnen nach der harten Herausforderung auf der Zielgeraden nochmals alles geben.

«Mit durchschnittlich über 250 Läufern und Läuferinnen ist der Rigi-Berglauf eine der grösseren Laufveranstaltungen ihrer Art.» OK-Präsident Aldo Rickenbach und sein erfahrenes Organisationskomitee äusserten sich jedenfalls im Vorfeld des Laufes zuversichtlich, dass auch die 25. Jubiläumsausgabe des Rigi-Berglaufes wieder ein Erfolg werden wird. Gestartet wird am Sonntag in 13 Kategorien. Nachmeldungen sind aber bis kurz vor dem Start noch möglich, hält OK-Präsident Aldo Rickenbach fest.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.