26 neue Schweizer Gardisten vereidigt

Im Vatikan sind 26 neue Mitglieder der Schweizergarde – darunter sechs aus der Zentralschweiz – vereidigt worden. Anwesend in corpore war auch die Luzerner Regierung.

Drucken
Teilen
«Ich, Hellebardier Meier schwöre, alles das, was mir soeben vorgelesen wurde, gewissenhaft und treu zu halten, so wahr mir Gott und unsere Heiligen Patrone helfen». (Bild: AP / Keystone)

«Ich, Hellebardier Meier schwöre, alles das, was mir soeben vorgelesen wurde, gewissenhaft und treu zu halten, so wahr mir Gott und unsere Heiligen Patrone helfen». (Bild: AP / Keystone)

Bei der feierlichen Zeremonie vor 3500 Gläubigen in der Audienzhalle im Vatikan schwörten die Gardisten, Benedikt XVI. und seinen rechtmässigen Nachfolgern «treu, redlich und ehrenhaft zu dienen» - gegebenenfalls unter Einsatz des eigenen Lebens. Die neuen Gardisten wurden während der letzten 12 Monate im Vatikan ausgebildet. Die Vereidigung musste wegen Regens kurzfristig nach drinnen verlegt werden.

Gastkanton Luzern

Die Schweiz wurde bei der Zeremonie vom neuen Botschafter beim Heiligen Stuhl, Paul Widmer, sowie einer Delegation des Verteidigungsdepartements von Armeechef André Blattmann vertreten. Eingeladen war unter anderem die Luzerner Kantonsregierung als Ehrengast. Luzern hat laut Kommandant Daniel Anrig «die Geschichte des Korps über Jahrhunderte mitgeprägt, insbesondere durch die zahlreichen Kommandanten». Mit Yvonne Schärli, Guido Graf, Reto Wyss, Robert Küng und Marcel Schwerzmann war die gesamte Luzerner Regierung anwesend: «Das ist eine hohe Wertschätzung gegenüber der Garde. Das wissen wir sehr zu schätzen», so Anrig.

Einzug der Schweizer Garde zur Vereidigungszeremonie. (Bild: AP / Keystone)
45 Bilder
Einzug der Schweizer Garde zur Vereidigungszeremonie. (Bild: AP / Keystone)
Einmarsch der Schweizergardisten in die Audienzhalle im Vatikan zur Vereidigung. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Einmarsch der Schweizergardisten in die Audienzhalle im Vatikan zur Vereidigung. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Kommandant Daniel Anrig, zusammen mit dem Gardekaplan Alain du Remy links, kontrolliert die Ausrüstung der Schweizer Garde in der Audienzhalle. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Aufgereiht und bereit für die Vereidigung: die Schweizer Garde. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Hellebardier Peter Meier dirigiert das Gardespiel während der Vereidigung. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Eid von Peter Meier aus Altishofen auf die Gardefahne. (Bild: AP / Keystone)
Eid von Nicolas Bachmann aus Baar auf die Gardefahne. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Vereidigungszeremonie in der Audienzhalle. (Bild: AP / Keystone)
Vereidigung von Pierre Rohner aus Gross SZ. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Eid von Martin Holecek aus Luzern auf die Gardefahne. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Eid von Samuel Michel aus Kerns auf die Gardefahne. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Auszug der Schweizer Gardisten, salutiert von Kommandant Daniel Anrig und dem Pfaffnauer Vizekommandanten Christoph Graf (rechts). (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Nach der Vereidigung nimmt Peter Meier Gratulationen von seinen Geschwister René, Monika und Sandra entgegen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Einzug der Schweizer Gardisten in die Petersbasilika im Vatikan am Sonntagmorgen vor der Vereidigung. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Gardisten in der Petersbasilika während der Heiligen Messe. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Chor Santa Maria aus Ebikon gestaltete die feierliche Heilige Messe. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Auszug aus dem Petersdom. (Bild: EPA / Keystone)
Kranzniederlegung am 5. Mai um 18 Uhr: Einzug der Schweizer Gardisten. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Auch Pascal Couchepin (zweiter von links) ist an der Kranzniederlegung anwesend. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Die Luzerner Regierung verfolgt die Kranzniederlegung. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Zwei Gardisten legen neben dem Petersdom den Kranz nieder, zum Gedenken an die gefallenen Schweizer Gardisten von 1527. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Oberst Daniel Anrig gedenkt den gefallenen Schweizer Gardisten. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Bild: Pius Amrein/Neue LZ
Bild: Pius Amrein/Neue LZ
Bild: Pius Amrein/Neue LZ
Bild: Pius Amrein/Neue LZ
Antrittsverlesen am Samstagmorgen: (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Papst Benedikt der XVI empfängt den albanischen Präsidenten. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Hellebardier Peter Meier aus Altishofen (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Bild: EPA / Keystone
Für den Papst im Einsatz: Gardist Luca Brunner aus Steinhausen. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Bild: Pius Amrein/Neue LZ
Bild: Pius Amrein/Neue LZ
Bild: Pius Amrein/Neue LZ
Bild: Pius Amrein/Neue LZ
Teile des mit mehreren Tausend Euro teuersten Panzers in der Waffenkammer der Schweizer Garde, der vom Kanton Luzern gesponsert wurde. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Blick in die Waffenkammer der Schweizer Garde. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Hellebardier Peter Meier aus Altishofen (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Hellebardier Luca Brunner aus Steinhausen. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Bild: Pius Amrein/Neue LZ
Oberst Daniel Anrig führt die Schweizer Garde. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Oberst Daniel Anrig (Mitte) am Samstagmorgen im Gardequartier im Vatikan an einer Pressekonferenz. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Bild: EPA / Keystone

Einzug der Schweizer Garde zur Vereidigungszeremonie. (Bild: AP / Keystone)

Unter den 26 Gardisten, die den Eid auf die Gardefahne geleistet haben, verstärken auch sechs Zentralschweizer Gardisten die mit 110 Mitgliedern kleinste Armee der Welt: Peter Meier aus Altishofen, Nicolas Bachmann aus Wollerau, Martin Holecek aus Luzern, Pierre Rohner aus Gross, Samuel Michel aus Kerns und Luca Brunner aus Steinhausen (siehe Bildergalerie).

Wie in jedem Jahr fand die Vereidigung im Rahmen der Gedenkfeiern an den 6. Mai 1527 statt. Damals fielen während der Plünderung Roms im «Sacco di Roma» 148 Schweizer Soldaten im Kampf gegen die Truppen Kaiser Karls V., konnten für Papst Klemens VII. aber die Flucht zur Engelsburg freikämpfen. Die Schweizergarde ist seit 1506 für den Schutz der Päpste sowie die Überwachung der Eingänge zum Vatikanstaat und insbesondere zum Apostolischen Palast zuständig.

René Meier

Mehr zur Vereidigung lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.