335 Leute putzten am Luzerner Hausberg

Rekordbeteiligung an der Pilatus-Putzete vom Samstag: 335 Leuten haben unter dem Patronat der Vereinigung «ProPilatus» Bergwege rund um den Luzerner Hausberg gesäubert und instand gestellt.

Drucken
Teilen
Die defekte Treppe bei der Tripolihütte. (Bild: Alois Häcki)

Die defekte Treppe bei der Tripolihütte. (Bild: Alois Häcki)

Die Helferinnen und Helfer säuberten ab 6.30 Uhr in der Früh die Bergwege von der Lütholdsmatt, Alp Gschwänd, Fräkmüntegg, Boneren oder Stäfeli bis auf das Matthorn, den Kulm, Mittagsgüpfi und zum Risetestock, wie «ProPilatus» mitteilte.

Um die Klimsenkapelle wurden Abschrankungen neu einbetoniert, welche vom Schnee weggedrückt worden waren. Bei der Tripolihütte wurde eine Treppe repariert, die von einem Schneerutsch beschädigt wurde. Entlang der Bergwege musste nur wenig Abfall eingesammelt werden. 

22 Vereine und Gruppen machten an der Putzete mit: Alpenclubs, Wander- und Bergfreunde von Alpnach, Ebikon, Emmen, Entlebuch, Hergiswil, Luzern, Malters, Schwarzenberg und auch aus dem Seetal, dem Gemeinde-Werkdienste von Emmen, Horw, Kriens und der Stadt Luzern kamen freiwillige Helfer.

pd/ks