Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

5000 Plätze für Asylsuchende

Bund Das Volk hiess am 5. Juni 2016 das neue Asylgesetz gut. Zwei Ziele sind die Beschleunigung der Verfahren und des Wegweisungsvollzugs sowie die Entlastung von Kantonen und Gemeinden. Der Bund will darum 5000 Unterbringungsplätze für Asylsuchende errichten.

In sechs Asylregionen plant er insgesamt 18 Asylzentren, plus Reservestandorte. Für 14 Standorte hat sich der Bund mit den betroffenen Kantonen und Gemeinden auf eine Lösung geeinigt – 4 Standorte sind noch offen, darunter jener in der Zentralschweiz.

Kosten von 583 Millionen Franken

Die Zentralschweizer Kantone bilden mit dem Tessin eine Asylregion, in der der Bund zwei Asylzentren mit knapp 700 Plätzen errichten will. Das Kostendach für die gesamte Neustrukturierung des Asylbereichs setzte der Bundesrat in der Botschaft zum neuen Asylgesetz bei 583 Millionen Franken fest. (kä)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.