76-Jähriger stürzt auf der Rigi zu Tode

Ein tragischer Bergunfall hat sich am Sonntag auf der Rigi ereignet. Ein 76-jähriger Wanderer stürzte beim Abstieg von der Hochflue 100 Meter einen steilen Abhang hinunter und konnte von der Rega nur noch tot geborgen werden.

Drucken
Teilen
Ein Rega-Helikopter im Einsatz. (Archivbild / Neue LZ)

Ein Rega-Helikopter im Einsatz. (Archivbild / Neue LZ)

Beim Abstieg von der Rigi Hochflue in Richtung Egg glitt am Sonntagmittag ein 76-jähriger Wanderer auf dem steilen Bergweg aus. Der gut ausgerüstete Mann stürzte gegen 100 Meter ein steiles Wald- und Wiesenbord hinunter. Dabei zog er sich derart schwere Verletzungen zu, dass er noch am Unfallort verstarb, schreibt die Kantonspolizei Schwyz in einer Medienmitteilung. Zur Bergung des Verunfallten mittels einer Winde stand ein Helikopter der Rega im Einsatz.

pd/zim