8250 Sirenen werden getestet

Wenn am Mittwochnachmittag in der ganzen Schweiz die Sirenen heulen, besteht kein Grund zur Panik. Es handelt sich um den jährlichen Sirenentest.

Drucken
Teilen
Im Kanton Schwyz werden auch rund 70 mobile Sirenen getestet. (Bild: Laura Vercellone/Neue SZ)

Im Kanton Schwyz werden auch rund 70 mobile Sirenen getestet. (Bild: Laura Vercellone/Neue SZ)

Schweizweit werden zwischen 13.30 Uhr und 15 Uhr rund 8250 Sirenen getestet, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) mitteilte. Gestartet wird mit dem Signal «Allgemeiner Alarm» - einem regelmässig auf- und absteigenden Heulton von einer Minute Dauer. Um allfällige Störungen genau lokalisieren zu können, wird der Alarm bis zu viermal zu hören sein. Wenn der «Allgemeine Alarm» ausserhalb eines angekündigten Sirenentests ertönt, ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren.

Wasseralarm in betroffenen Gebieten

Ab 14.15 Uhr wird in gefährdeten Gebieten zudem das Zeichen Wasseralarm getestet. Es besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden in Abständen von je 10 Sekunden. Der «Wasseralarm» bedeutet, dass eine unmittelbare Gefährdung unterhalb einer Stauanlage besteht. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, das gefährdete Gebiet sofort zu verlassen. In den betroffenen Gebieten wird die Bevölkerung zudem mit Merkblättern über die Fluchtmöglichkeiten und Besammlungsorte informiert.

Weitere Hinweise und Verhaltensregeln finden sich auf den hintersten Seiten der Telefonbücher im Merkblatt «Alarmierung der Bevölkerung» sowie im Teletext auf Seite 662.

rem