Zentralschweiz: Albert Koechlin Stiftung vergibt 85'000 Franken

Wer ein Pilotprojekt entwickelt, das neue Denkmodelle oder Innovationen fördert, kann sich nun bei der Albert Koechlin Stiftung bewerben: Sie vergibt 85'000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen

Auch 2019 wird die Albert Koechlin Stiftung (AKS) wieder Förderbeiträge an Unternehmen, Personen oder Personengruppen aus den Kantonen Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz und Uri vergeben. Der Schwerpunkt der Ausschreibung liege «in der Kombination der Bereiche Technologie, Innovation und Gesellschaft», heisst es in einer Mitteilung.

Mit den Beiträgen will die AKS neue Denkmodelle, Pilotprojekte und Anreizsysteme initiieren oder fördern, die einen Vorbildcharakter zu aktuellen Fragestellungen aufweisen. Es können Beiträge im Sinne einer Anschubfinanzierung geleistet werden. Hingegen werden laut Mitteilung keine Betriebsbeiträge für bereits bestehende Angebote oder Projekte vergeben.

Total steht für die Ausschreibung eine Beitragssumme von 85'000 Franken zur Verfügung. Bewerbungen können bis am 3. Mai 2019 eingereicht werden. In der Regel werden mehrere Projekte gefördert. Eine neunköpfige Jury wird die unterstützungswürdigen Pläne zu Handen des Stiftungsrates nominieren.

Hinweis: Weitere Infos finden Sie unter: www.aks-stiftung.ch/aktuell.