Abgeschlepptes Auto macht sich selbständig

Am Wochenende haben im Kanton Schwyz mehrere Zwischenfälle Verletzte gefordert. Zudem machte sich ein abgeschlepptes Auto in Schindellegi selbständig.

Drucken
Teilen
Das abgeschleppte Auto, das sich im Kreisel selbständig machte. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Das abgeschleppte Auto, das sich im Kreisel selbständig machte. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Am Sonntagmittag hat ein Auto im Soleil-Kreisel in Schindellegi ein auf einem sogenannten Abschlepprolli abgeschlepptes Auto verloren. Der Lenker fuhr von Biberbrugg her kommend mit dem Gespann in den Kreisel und wollte die Ausfahrt in Richtung Pfäffikon nehmen. Dabei löste sich die Anhängerkupplung in der Rechtskurve, worauf das abgeschleppte Auto über die Gegenfahrbahn fuhr, die Böschung hinunterrollte und beim abgrenzenden Veloweg zum Stillstand kam. Verletzt wurde niemand. Nebst dem abgeschleppten Auto wurden zwei Zäune und ein Verkehrsinselpfosten beschädigt.

Rollerbladerin verunfallt

In Tuggen hat am Samstagabend um 18 Uhr eine Drittperson eine Rollerbladefahrerin bewusstlos am Boden liegend gefunden. Die 31-jährige Frau war angeblich auf dem Fahrradweg entlang der Zürcherstrasse in Richtung Dorf Tuggen unterwegs. Aus bisher unbekannten Gründen soll sie dann gestürzt sein und sich Kopfverletzungen zugezogen haben. Sie wurde durch die Ambulanz Lachen ins Universitätsspital Zürich gebracht.

Mit Schwarzpulver hantiert und verletzt

In der Nacht auf Sonntag hat ein 20-jähriger Mann in Einsiedeln mit Schwarzpulver hantiert und sich dabei starke Verbrennungen zugezogen. Er hatte vor, das Schwarzpulver in einem Eisenrohr zu zünden, wobei es zur Explosion kam. Nach Angaben der Kantonspolizei Schwyz wurde er ins Universitätsspital Zürich überführt. Der Unfallhergang ist bisher unklar.

pd/chg