ABSTIMMUNG: Bezirksrat wird von 9 auf 6 Personen verkleinert

Die Exekutive des Bezirks Schwyz wird von neun auf sechs Mitglieder verkleinert. Die Stimmberechtigten haben einer Behördenreform mit 80,7 Prozent Ja-Stimmenanteil zugestimmt. Die Reduktion erfolgt auf den 1. Juli 2016 und soll die Organisation effizienter machen.

Drucken
Teilen

12'053 Stimmberechtigen votierten für die Reform, 2'883 dagegen. Die Stimmbeteiligung lag bei 41,8 Prozent.

Die Verkleinerung der Sitzzahl ist die dritte nach 2002 (von 15 auf 12) und 2004 (auf 9 Sitze). Damit verfügt der Bezirk Schwyz künftig nebst Riemenstalden über die kleinste Exekutive im Kanton.

Die Reform soll eine gleichmässigere Belastung der Gesamtbehörde bewirken, begründete der Bezirksrat den Schritt. Strategische und operative Aufgaben sollen besser getrennt werden. Zudem verspricht sich der Rat eine schlankere Organisation und effizientere Dienstleistungen.

Die Zahl der Mitglieder wird auf den 1. Juli 2016 auf sechs reduziert. Auf diesen Zeitpunkt hin stehen ohnehin Ersatzwahlen an.

Die Verwaltung wird in die sechs Ressorts Präsidiales, Sicherheit, Finanzen, Bildung, Liegenschaften und Umwelt umgebildet. Ein Stellenabbau ist nicht vorgesehen. Demgegenüber sollen aber Kommissionen wegfallen, was laut dem Bezirksrat Kosten verringern dürfte. (sda)