ABSTIMMUNG: Ja zu neuem Standort für eines der ältesten Häuser Küssnachts

In Küssnacht am Rigi kann das 400-jährige Fassbind-Haus - eines der ältesten Häuser des Bezirks - an einen neuen Standort in der Nähe zu seinem bisherigen verschoben werden. Die Stimmberechtigten des Bezirks haben der Gewährung eines Baurechts klar zugestimmt.

Drucken
Teilen
Das Fassbind-Haus in Küssnacht. (Archivbild Bote der Urschweiz)

Das Fassbind-Haus in Küssnacht. (Archivbild Bote der Urschweiz)

3'701 Stimmberechtigte votierten für die Vorlage, 1414 dagegen. Die Stimmbeteiligung lag bei 65 Prozent.

Das Holzhaus an der Seebodenstrasse 23, das im Kern um 1580 gebaut worden war, musste der neuen Südumfahrung Küssnacht weichen, die derzeit in Bau ist und 2020 eröffnet werden soll. Die Interessengemeinschaft Fassbind-Haus Küssnacht will das historische bedeutende Gebäude wieder aufbauen.

Das gesamte Wohnhaus wurde Ende Mai 2015 auf einen Zwischenstandort verschoben. Nach dem Ja des Volks zum Baurecht und einem Kaufpreis von 132'000 Franken kann es nun auf einem 330 Quadratmeter grossen Grundstück des Bezirks in unmittelbarer Nähe zu seinem ursprünglichen Standort wiederaufgebaut werden.

sda/rem