ABSTIMMUNG: Lachen lehnt Kredit für preisgünstigen Wohnraum ab

In Lachen soll nicht eine Wohnbaugenossenschaft neuen, preisgünstigen Wohnraum realisieren. Das Stimmvolk hat den 200'000-Franken-Kredit für die Ermittlung einer geeigneten Genossenschaft und eines Bauprojekts bachab geschickt.

Drucken
Teilen

Die Lachner lehnten die Vorlage mit einem Nein-Stimmen-Anteil von 60,9 Prozent ab. 1'320 Personen stimmten gegen die Vorlage, 847 dafür. Die Stimmbeteiligung lag bei 44,7 Prozent.

Der preisgünstige Wohnraum hätte auf dem Areal "Altes Bürgerheim" in Lachen realisiert werden sollen. Die nördliche Grundstückfläche hätte im Baurecht an eine Wohnbaugenossenschaft abgegeben werden sollen für den Bau und Betrieb von 12 bis 16 preisgünstigen Mietwohnungen.

Für 200'000 Franken hätte eine geeignete Wohnbaugenossenschaft gefunden und ein zweistufiger Wettbewerb für ein geeignetes Bauprojekt durchgeführt werden sollen.

Der Gemeinderat von Lachen hatte die Vorlage zur Ablehnung empfohlen. Dies nachdem das Stimmvolk im November 2012 - ebenfalls entgegen der Empfehlung des Gemeinderats - die Einzelinitiative "Bezahlbare Wohnungen für Lachen" mit einem Ja-Stimmen-Anteil von über 60 Prozent angenommen hatte. (sda)