ABSTIMMUNG: Schwyzer Parteien müssen künftig bei Wahlen und Abstimmungen ihre Finanzen offenlegen

Die Stimmbevölkerung des Kantons Schwyz hat sich mit einer hauchdünnen Mehrheit für die Transparenz-Initiative ausgesprochen. Parteien und andere politische Organisationen im Kanton müssen künftig ihre Finanzierungsquellen offenlegen.

Drucken
Teilen
Über 2000 Unterschriften sammelten die Schwyzer Juso für ihre Transparenzinitiative, hier bei der Einreichung. (Bild: Ruggero Vercellone)

Über 2000 Unterschriften sammelten die Schwyzer Juso für ihre Transparenzinitiative, hier bei der Einreichung. (Bild: Ruggero Vercellone)

Die Schwyzer stimmen der Transparenz-Initiative mit 27'702 Ja, 27'397 Nein (Ja-Anteil von 50,28 Prozent) bei einer Stimmbeteiligung von 53,6 Prozent knapp zu. 

Die ­Initiative fordert, dass politische Parteien, Wahl- und Abstimmungskomitees und andere daran beteiligte Organisationen im Kanton Schwyz zukünftig ihre Finanzierungsquellen und Budgets offenlegen müssen.