Alle sagen Ja zu Kampfjets und Jagdgesetz, gespaltene Meinung beim Vaterschaftsurlaub – so stimmten die Zentralschweizer Kantone bei den nationalen Vorlagen

Wo liegen die Zentralschweizer Kantone im schweizweiten Vergleich? Und wo scheren sie aus? Die Entscheide der Zentralschweiz zu den nationalen Vorlagen im Überblick.

Flurina Valsecchi
Drucken
Teilen

Kampfjets: Die ganze Zentralschweiz sagt deutlich Ja

Während die Vorlage zu den Kampfjetbeschaffungen nur hauchdünn (50,1 Prozent Ja-Anteil) bewilligt wurde, ist die Lage in der Zentralschweiz einheitlich und vor allem viel deutlicher. Alle Kantone sagen Ja und zwar mit klarer Mehrheit. Am meisten Ja-Stimmen gab es im Kanton Nidwalden mit 66 Prozent.

Nidwalden: 66 Prozent Ja
Schwyz: 62,7 Prozent Ja
Obwalden: 62 Prozent Ja
Uri: 62 Prozent Ja
Zug: 60 Prozent Ja
Luzern: 54,9 Prozent Ja

Jagdgesetz: Alle sind dafür, wenn auch weniger deutlich

Das selbe Bild zeigt sich beim Jagdgesetz, auch hier ist das Endresultat auf nationaler Ebene äusserst knapp ausgefallen, es wurde mit 51,9 Prozent abgelehnt. Anders in der Region Zentralschweiz, hier stimmen sämtliche Kantone der Vorlage zu, wenn auch weniger deutlich wie bei den Kampfjets. Am knappsten ist der Ausgang im Kanton Zug mit einem Ja-Anteil von 52,9 Prozent.

Uri: 69,6 Prozent Ja
Obwalden: 63,08 Prozent Ja
Nidwalden: 63 Prozent Ja
Schwyz: 59 Prozent Ja
Luzern: 56 Prozent Ja
Zug: 52,9 Prozent Ja

Kinderabzüge: Keine Chance in der Zentralschweiz

Das Bundesgesetz zu den Kinderabzügen findet sowohl auf nationaler Ebene wie auch in unserer Region keine Mehrheit, 63,2 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer stimmten dagegen. Alle Zentralschweizer Kantone sehen dies ebenso, sie lehnen die Vorlage ebenfalls mit einem 60-Prozent-Nein-Anteil oder noch deutlicher ab, am klarsten im Kanton Uri mit 69,7 Prozent.

Uri: 69,7 Prozent Nein
Schwyz: 67,9 Prozent Nein
Obwalden: 66,6 Prozent Nein
Luzern: 66 Prozent Nein
Nidwalden: 65 Prozent Nein
Zug: 61,3 Prozent Nein

Begrenzungsinitiative der SVP: Nur der Kanton Schwyz ist dafür

Chancenlos ist die sogenannte Begrenzungsinitiative («Für eine massvolle Zuwanderung») der SVP. National resultiert ein Nein von 61,7 Prozent. Auch die Stimmbürger in den meisten Zentralschweizer Kantonen erteilten der Vorlage eine Abfuhr, am deutlichsten sagten die Zuger Nein mit 60,3 Prozent. Einer der wenigen Kantone schweizweit und der einzige in der Zentralschweiz, der die Vorlage angenommen hat, ist der Kanton Schwyz mit einem Ja-Anteil von 53,3 Prozent.

Zug: 60,3 Prozent Nein
Luzern: 59,8 Prozent Nein
Nidwalden: 52 Prozent Nein
Obwalden: 50,9 Prozent Nein
Uri: 50,4 Prozent Nein
Schwyz: 53,3 Prozent Ja

Vaterschaftsurlaub: Hier ist sich die Zentralschweiz uneins

Während das Begehren nach einem zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub schweizweit auf grosse Zustimmung (60,3 Prozent Ja-Anteil) gestossen ist, zeigt sich in der Zentralschweiz ein gespalteneres Bild. Die Kantone Zug (52,9 Prozent) und Luzern (51,9 Prozent) unterstützen den Vaterschaftsurlaub, alle andern Kantone lehnen diesen ab, am deutlichsten der Kanton Obwalden mit einem Nein-Anteil von 58,3 Prozent.

Obwalden: 58,3 Prozent Nein
Schwyz: 58 Prozent Nein
Uri: 57 Prozent Nein
Nidwalden: 57 Prozent Nein
Zug: 52,9 Prozent Ja
Luzern: 51,9 Prozent Ja