ALOIS ROOS: Ein Emmer wird Zentralschweizer Jassmeister

Am Montag ging die dritte Zentralschweizer Jassmeisterschaft über die Bühne. Das Turnier verzeichnet zweistellige Wachstumszahlen.

Drucken
Teilen
Die vier Bestplatzierten (von links): Ernst Marti, Alois Blättler, Alois Roos und Josy Zimmermann. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die vier Bestplatzierten (von links): Ernst Marti, Alois Blättler, Alois Roos und Josy Zimmermann. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

1061 Jasser sind in der ganzen Zentralschweiz angetreten, um den Besten unter ihnen zu finden. Die gewieftesten Spieler, 164 an der Zahl, haben sich am Montag im Final der Zentralschweizer Jassmeisterschaft, die von unserer Zeitung bereits zum dritten Mal organisiert wurde, im «Stadtkeller» in Luzern getroffen um sich zu messen. Fast 25 Prozent mehr Teilnehmer als letztes Jahr haben sich für den Anlass angemeldet.

Durchgesetzt hat sich schliesslich Alois Roos (67) aus Emmenbrücke. Er erreicht mit 4302 Punkten den ersten Platz und erhält als Preis eine neuntägige Kreuzfahrt entlang der Iberischen Halbinsel im Wert von 3700 Franken. «Es ist unglaublich. Das hätte ich nie erwartet», sagt er über seinen Sieg. Er sei eigentlich nur zum Plausch hergekommen. Den ersten Platz führt er selbst auf eine gehörige Portion Glück zurück. Dabei kann er nach eigenen Angaben auf rund 60 Jahre Jass-Erfahrung zurückblicken.

Sasa Rasic/Neue LZ

HINWEIS
Die vier Erstplatzierten:

1. Alois Roos, Emmenbrücke
2. Alois Blättler, Hergiswil NW
3. Josy Zimmermann, Beckenried
4. Peter Scheidegger, Reussbühl