ALPTHAL: Wanderer am Mythen tödlich verunglückt

Am Grossen Mythen ist ein Wanderer ausgerutscht und in die Tiefe gestürzt. Er verstarb noch am Unfallort.

Drucken
Teilen
Nach der Bergung wird der Patient medizinisch erstversorgt. (Bild: Webcam mythenregion.ch)

Nach der Bergung wird der Patient medizinisch erstversorgt. (Bild: Webcam mythenregion.ch)

Die Webcam beim Skilift Holzegg West (1548 Meter über Meer) zeigte, wie sich eine Crew der Rega seit etwa 13.40 Uhr um einen anscheinend am Boden liegenden Patienten kümmerte. Es gibt Berichte, wonach sich zuvor weiter oben am Mythenweg ein Zwischenfall ereignet haben soll.

Ein Rega-Sprecher bestätigt auf Anfrage des «Boten»: «Die Crew der Rega-Basis Erstfeld hat eine Person mit der Rettungswinde geborgen.» Nach der Bergung kümmerte man sich auf der Holzegg um den Verunglückten.

Am Dienstagabend teilt die Kantonspolizei Schwyz mit, dass der Wanderer tödlich verunglückt sei. Der 66-Jährge war zusammen mit einer Gruppe talwärts unterwegs, als er auf dem Weg ausrutschte.

Der Wanderer stürzte rund 30 Meter in die Tiefe. Er wurde von einem Helikopter-Team mit einer Seilwinde geborgen. Trotz sofortiger medizinischer Hilfe starb er noch am Unfallort.

g/rem