ALPWIRTSCHAFT: Deutsche suchen Heidi und überrennen die Alpen

Die Älpler werden im Moment von Saison-Anfragen überrannt. Dahinter stecken oft Deutsche, die sich einen Sommer lang auf Heidis Spuren begeben wollen.

Rahel Schnüriger
Drucken
Teilen
Viele suchen die Idylle in den Bergen, wie sie hier auf der Alpsennerei «Unterste Hütte» in Emmetten zu finden ist, für einen Sommer. (Bild: Keystone)

Viele suchen die Idylle in den Bergen, wie sie hier auf der Alpsennerei «Unterste Hütte» in Emmetten zu finden ist, für einen Sommer. (Bild: Keystone)

Der Urner Franz Müller hat diese Woche an einem Mittag ein Inserat geschaltet, weil er für den Sommer eine Hilfe auf der Trogenalp suchte. Vier Stunden später hatte er bereits sechs Anrufe entgegengenommen, zum Abrufen der E-Mails war er noch gar nicht gekommen.

Das Interesse für einen Job auf der Alp ist riesig: Auf der Plattform zalp.ch, die jährlich über eine Million Klicks verzeichnet, sind die Stellengesuche in den letzten Jahren in die Höhe geschossen. Während 2003 lediglich 790 Personen auf der Plattform ihre Dienste anboten, waren es 2013 schon 1197.

Eine Momentaufnahme zeigt: Zurzeit suchen fast 150 Frauen und Männer auf zalp.ch eine Sommerstelle. Über die Hälfte der Inserenten sind Deutsche, gefolgt von Italienern (oft Südtirol) und Österreichern. «Speziell in Deutschland gibt es diese Vorstellung vom romantischen Alpsommer wie im Heidi-Film», sagt Müller. Trotz der Tatsache, dass die Realität auf der Alp harter Arbeit entspricht, habe er gute Erfahrungen gemacht mit den Deutschen.