ALTENDORF: Hanfanlage in Schweinestall ausgehoben

Die Kantonspolizei Schwyz und das Verhöramt des Kantons Schwyz haben im vergangenen August in einem stillgelegten Schweinestall in Altendorf eine Hanf-Indooranlage und 626 Hanfpflanzen sichergestellt.

Drucken
Teilen
Der Schweinestall von aussen. (Bild Kapo Schwyz)

Der Schweinestall von aussen. (Bild Kapo Schwyz)

Ein 43- und ein 46-jähriger Schweizer werden beschuldigt, seit Ende 2002 in einem stillgelegten Schweinestall eine Hanf-Indooranlage betrieben zu haben. Seit Februar 2004 wurde die Anlage durch den 46-Jährigen alleine betrieben. In den vergangenen Jahren hatte er über 100 Kilogramm Marihuana produziert. Das Betäubungsmittel wurde einerseits zum Eigenkonsum und andererseits für den Handel erzeugt.

Verkauft haben die Beschuldigten das Marihuana vorwiegend in den Kantonen Schwyz, Zürich und Bern. Den erzielten Gewinn verwendeten sie für den Lebensunterhalt und zum Begleichen der Schulden.

Der 27-jährige Vermieter des Schweinestalles wird sich wegen Gehilfenschaft vor den Strafbehörden verantworten müssen. Dies weil er Kenntnis vom Verwendungszweck des Stalles hatte. Die Infrastruktur der Anlage und die Hanfpflanzen wurden zwischenzeitlich vernichtet, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt.

scd