Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTLASTEN: Schiessanlagen erhalten kein Kantonsgeld

Die alten Schiessanlagen im Kanton Schwyz müssen saniert werden. Die Regierung will dies aber nicht mit Geld vom Kanton finanzieren.
Die Schiessanlage Selgis in Ried-Muotathal. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Die Schiessanlage Selgis in Ried-Muotathal. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Sie lehnt eine Motion des Kantonsrats ab. Gemäss heutiger gesetzlicher Grundlage beteiligt sich der Kanton nur an den Sanierungskosten, wenn der Verursacher nicht mehr existiert oder zahlungsunfähig ist und der Gemeinde die volle Kostenübernahme nicht zugemutet werden kann.

17,5 Millionen Franken für Sanierung
Das Umweltdepartement rechnet für die total 90 zu sanierenden Schiessanlagen mit Gesamtkosten von rund 17.5 Millionen Franken. Wie es in einer Mitteilung weiter heisst, müsse sich der Kanton gemäss Vorlage mit rund 4,83 Millionen Franken an den Kosten beteiligen. Heute leistet der Bund einen Beitrag von 40% an die Sanierungskosten oder pauschal 8000 Franken pro Scheibe bei der Sanierung von 300-Meter-Schiessanlagen.

rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.