Ammoniak-Leck löst Grossalarm aus

Bei der Weichkäserei Baer in Küssnacht ist Ammoniak aus einem Kühlaggregat ausgetreten. Die Ursache des Zwischenfalls ist noch nicht geklärt.

Drucken
Teilen
Die Stützpunktfeuerwehr Küssnacht und die Chemiewehr Schwyz rückten mit mehreren Dutzend Spezialisten aus. Bei der Weichkäserei Baer war Ammoniak ausgetreten. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Die Stützpunktfeuerwehr Küssnacht und die Chemiewehr Schwyz rückten mit mehreren Dutzend Spezialisten aus. Bei der Weichkäserei Baer war Ammoniak ausgetreten. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr bei der Weichkäserei Baer in Küssnacht. Das interne Alarmsystem wurde prompt und zuverlässig ausgelöst. Daraufhin rückte die Stückpunkt-Feuerwehr Küssnacht und die Chemiewehr des Stützpunktes Schwyz auf den Schadenplatz aus.

Keine Verletzten

«Ich kann den Austritt von Ammoniak bestätigen. Wie viel Chemikalie ausgetreten ist, können wir im Moment noch nicht sagen, das wird eine genauere Untersuchung aufzeigen», zog der Mediensprecher der Kantonspolizei Schwyz, Florian Grossmann eine erste Bilanz. Die Feuerwehr sei mit mehreren Dutzend Personen ausgerückt. Man habe das Gebäude evakuiert.

«Bei diesem Chemiezwischenfall ist aber glücklicherweise niemand verletzt worden», hielt Grossmann weiter fest. Präventiv wurde aber auch das Sanitäts-Ersteinsatzelement mitaufgeboten. In einer zweiten Phase wurde die direkte Nachbarschaft orientiert, die Fenster geschlossen zu halten, weil das Fabrikgebäude gelüftet werden musste.

Für die Umwelt bestand keine Gefahr.

Erhard Gick