Ansprüche der Camper wachsen

Natur erleben, aber den Komfort von zu Hause nicht missen: Das wollen heute viele Camper. Der neueste Trend geht in Richtung Vermietung von Bungalows. Auch in der Zentralschweiz.

Drucken
Teilen
Heinz Eichenberger, Rita Suter und Bruno Suter (v.l.) geniessen Ende April das schöne Wetter beim Camping Seeblick in Mosen. Ferien, Freizeit (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Heinz Eichenberger, Rita Suter und Bruno Suter (v.l.) geniessen Ende April das schöne Wetter beim Camping Seeblick in Mosen. Ferien, Freizeit (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

«Campingferien sind heute keine Billigferien mehr», sagt Josef Willi, Präsident des Schweizerischen Camping- und Caravaningverbands (SCCV). Die Branche bewegt sich auf einem hohen Umsatzniveau. «Camping ist in den letzten Jahren ein Megatrend geworden. Viele Schweizer Familien verbringen ihre Hauptferien in der Schweiz», sagt André Ginzéry vom TCS. Früher sei Camping gleichbedeutend mit Zeltferien für den kleineren Geldbeutel gewesen. Heute sei es der Ausgangspunkt, um in Gemeinschaft seinen Hobbys zu frönen. «Draussen in der Natur wird mittlerweile auch der Komfort von zu Hause erwartet», ergänzt Ginzéry.

Das spüren auch Barbara und Pascal Trunz, die Betreiber des Campingplatzes Seeblick in Mosen am Hallwilersee. «Der Anspruch der Gäste an den Campingplatz steigt immer mehr», sagt Barbara Trunz. Ein Internetzugang sei fast schon standard, Bad und WCs sollten dem neusten Stand der Technik entsprechen.

Hans-Peter Hoeren

Ausführliche Artikel dazu lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.