Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ARBEITSMARKT: Arbeitslosenzahlen in der Zentralschweiz gehen weiter zurück

In vier der sechs Zentralschweizer Kantone ist Ende Mai die Arbeitslosenquote gesunken. In allen Kantonen liegt sie weiter klar unter dem schweizerischen Schnitt.
In der Schweiz ist die Arbeitslosenquote auf 3,3 Prozent gesunken. (Archivbild Neue LZ)

In der Schweiz ist die Arbeitslosenquote auf 3,3 Prozent gesunken. (Archivbild Neue LZ)

ImKanton Luzern waren Ende Mai 4510 Personen arbeitslos, das sind 165 weniger als im Vormonat, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Donnerstag mitteilte. In Uri waren 183 (-18) Arbeitslose registriert, in Schwyz 1458 (-86), in Obwalden 221 (-11), in Nidwalden 269 (13) und inZug 1576 (-9).

Schweizweit sank die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozent auf 3,3 Prozent. Mit Ausnahme von Obwalden und Zug ging auch in allen Zentralschweizer Kantonen die Arbeitslosenquote zurück. Die höchste Quote wies – wie schon im Vormonat – Zug mit unveränderten 2,5 Prozent aus.

Um 0,1 Prozentpunkte sanken die Arbeitslosenquoten in Luzern (2,1 Prozent), Uri (1 Prozent), Schwyz (1,7 Prozent) und Nidwalden (1,2 Prozent). In Obwalden blieb sie unverändert bei 1,1 Prozent.

Schweizweit weniger Arbeitlose

Die Arbeitslosenquote sank damit den vierten Monat in Folge. Ende Mai waren 144'778 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 4762 weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 6,2 Prozent oder 8429 Personen.

Die Jugendarbeitslosigkeit der Gruppe der 15- bis 24-Jährigen verringerte sich um 6,4 Prozent auf 16'723, wie das Seco weiter schreibt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entsprach dies einem Anstieg um 2,3 Prozent.

Insgesamt wurden 206'239 Stellensuchende registriert, 4687 weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresperiode stieg diese Zahl um 13'441 Personen. Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen erhöhte sich um 579 auf 11'020 Stellen.

Veröffentlicht wurden am Donnerstag vom Seco auch die Aussteuerungen, allerdings erst für den Monat März. Gemäss den vorläufigen Angaben der Arbeitslosenversicherungskassen belief sich die Zahl der Menschen, die ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung im Verlauf des Monats März ausgeschöpft hatten, auf 3637.

Im gleichen Monat waren 5962 Menschen von Kurzarbeit betroffen, 1,1 Prozent weniger als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe erhöhte sich um 0,6 Prozent auf 664. Die ausgefallenen Arbeitsstunden nahmen um 1,3 Prozent auf 346'997 Stunden ab.

sda/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.