ARBEITSMARKT: Erneut leicht mehr Arbeitslose in der Zentralschweiz im November

In der Zentralschweiz ist die Zahl der Arbeitslosen im November weiter leicht angestiegen. Insgesamt waren 8219 Personen ohne Job registriert, 214 mehr als im Vormonat. Zu einem leichten Rückgang kam es nur in Obwalden und Zug.

Drucken
Teilen
Die Zahl der Arbeitslosen in der Zentralschweiz ist erneut gestiegen. (Symbolbild: Keystone)

Die Zahl der Arbeitslosen in der Zentralschweiz ist erneut gestiegen. (Symbolbild: Keystone)

Den grössten Anstieg und zahlenmässig am meisten registrierte Arbeitslose zählte Luzern mit 4429 (+135) Personen, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Freitag mitteilte.

In Schwyz waren 1557 (+83) und in Zug 1555 (-17) Personen als arbeitslos gemeldet. Deutlich weniger Arbeitslose gab es in Nidwalden mit 265 (+3) und in Uri mit 218 (+24). Am wenigsten Arbeitslose hatte Obwalden mit 195 (-14).

Bei den Arbeitslosenquoten ergab sich im November in den Zentralschweizer Kantonen ein uneinheitliches Bild. Insgesamt blieben die Quoten jedoch weiter deutlich unter dem schweizerischen Schnitt von 3,3 (+0,1) Prozent.

Die höchste Quote in der Zentralschweiz wies unverändert Zug mit 2,3 Prozent aus, vor Luzern (2,0/unverändert) und Schwyz (1,8/+0,1). Mit 1,1 Prozent dieselbe Quote hatten Nidwalden (unverändert) und Uri (+0,1). Eine Abnahme und die schweizweit tiefste Arbeitslosenquote mit 0,9 Prozent resultierte in Obwalden (-0,1). (sda)