ARBEITSMARKT: Mehr Arbeitslose in der Zentralschweiz

Die Zahl der Arbeitslosen ist in der Zentralschweiz im Vergleich zum Vormonat leicht angestiegen. Die höchste Arbeitslosenquote hat nach wie vor der Kanton Zug.

Merken
Drucken
Teilen
Im September waren in der Zentralschweiz 7781 Personen arbeitslos. (Symbolbild Neue LZ)

Im September waren in der Zentralschweiz 7781 Personen arbeitslos. (Symbolbild Neue LZ)

7781 Personen waren im September in der Zentralschweiz arbeitslos, das sind 225 Personen mehr als im Vormonat, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Donnerstag bekanntgab. Die höchste Arbeitslosenquote hat der Kanton Zug mit 2,3 Prozent (unverändert), gefolgt von Luzern mit 2,1 Prozent (+0,1), Schwyz mit 1,6 Prozent (unverändert), Nidwalden mit 1,0 Prozent (unverändert), Obwalden mit 0,8 Prozent (+0,1) und Uri mit 0,7 Prozent (unverändert).

Der Kanton Uri weist die tiefste Quote der Schweiz aus. Die höchste Quote ist in Genf mit 5,6 Prozent. Im Landesdurchschnitt beträgt die Quote 3,2 Prozent.

Zieht man den Vergleich zum Vorjahresmonat heran, fällt auf, dass im September 2014 in der Zentralschweiz 7114 Personen arbeitslos waren. Innert Jahresfrist nahm die Zahl der Arbeitslosen in der Zentralschweiz um 647 zu.

Im Kanton Luzern waren im September 4413 Personen arbeitslos (+185 Personen gegenüber dem Vormonat). Im Kanton Zug sind 1453 Arbeitslose registriert (-34), in Schwyz sind es 1376 (+33). Deutlich tiefer ist die Zahl der Arbeitslosen in den Kantonen Nidwalden (243), Obwalden (161) und Uri (135).

662 offene Stellen

Gemäss Auswertungen des Seco suchten im September in der Zentralschweiz 12'691 Personen eine Stelle, 428 Personen mehr als im Vormonat. Über die Hälfte der Stellensuchenden leben im Kanton Luzern, nämlich 7061.

Gleichzeitig wurden in der Zentralschweiz im September 662 offene Stellen registriert, 17 mehr als im Vormonat. Am meisten Stellen waren im Kanton Zug ausgeschrieben, nämlich 235, gefolgt von Luzern (163), Schwyz (144), Ob- und Nidwalden (90) und Uri (30).

138'226 Personen arbeitslos

In der Schweiz beträgt die Arbeitslosenquote 3,2 Prozent und verharrte damit auf dem Wert vom August. Die Zahl der Arbeitslosen ist allerdings etwas gestiegen: 138'226 Personen waren Ende September bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben. Das sind 1243 mehr als Ende August.

Der grösste Teil des Anstiegs bei der Arbeitslosigkeit entfällt auf die mittlere Alterskategorie der 25- bis 49-Jährigen. In dieser Altersgruppe nahm die Zahl der Arbeitslosen um rund 900 Personen zu. Bei den über 50-Jährigen stieg die Zahl der Arbeitslosen um rund 300 Personen. Bei den zwischen 15- und 24-Jährigen um gerade mal 59 Personen.

Dieser kleine Anstieg bei den Jugendlichen genügte allerdings um die Jugendarbeitslosenquote von 3,6 Prozent im August auf 3,7 Prozent im September anzuheben.

Werden die aktuellen Arbeitslosenzahlen mit jenen vom September letzten Jahres verglichen, zeigt sich ein stärkerer Anstieg: In einem Jahr stieg die Zahl der beim RAV eingeschriebenen Personen um rund 8300 Personen. Im September 2014 betrug die Arbeitslosenquote noch 3,0 Prozent.

rem/sda

Arbeitslosenquote im September (Bild: Grafik: Seco)

Arbeitslosenquote im September (Bild: Grafik: Seco)