ARMIN SCHELBERT: Der «Spinner» und sein Mythen-Rekord

1598 Mal hat Armin Schelbert bisher den Grossen Mythen bestiegen. Der 65-Jährige hat von seinem speziellen Hobby noch nicht genug.

Drucken
Teilen
Armin Schelbert möchte diese Jahr noch zwei Mal den Gipfel des Grossen Mythen besteigen. (Bild Andrea Schelbert/Neue SZ)

Armin Schelbert möchte diese Jahr noch zwei Mal den Gipfel des Grossen Mythen besteigen. (Bild Andrea Schelbert/Neue SZ)

Er «schnorre» nicht so viel wie Peter Gujer, sagt Armin Schelbert zu Beginn des Gesprächs schmunzelnd. Er war dieses Jahr 172 Mal auf dem Gipfel des Grossen Mythen. «Bis jetzt», sagt er. Und fügt sofort hinzu, dass er den Weg dieses Jahr nach Möglichkeit noch zwei Mal in Angriff nehmen möchte. «Weil ich dann innerhalb von zehn Jahren 1600 Mal auf den Mythen gewandert wäre.»

Es war Gujer, der 1999 zu seinem Kollegen gesagt habe «Du muäsch ufä». Die zwei Mythen-Besteiger verbindet inzwischen eine tiefe Freundschaft.

Bis zu sieben Mal an einem Tag hat Schelbert den Gipfel auf 1891 Metern über Meer erklommen. Im Rekordjahr 2003 schaffte er es 220 Mal nach oben. Warum geht er, wie Gujer, immer auf den gleichen Berg? Schelbert lacht: «Einige sagen, ich sei ein Spinner, doch damit kann ich leben.»

Andrea Schelbert

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.