ARTH: 4 Millionen Franken für Kanalisationen

Die Gemeinde Arth braucht einen Rahmenkredit für die Erstellung von Gewässerschutzbauten im Zeitraum von 2010 bis 2020.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Patrik Pauli/Neue LZ)

(Symbolbild Patrik Pauli/Neue LZ)

In den vergangenen Jahren hat die Gemeinde Arth das gesamte Kanalisationsnetz überprüfen lassen, heisst es in einer Mitteilung. Dabei sei festgestellt worden, dass verschiedene Leitungsabschnitte den heutigen Anforderungen nicht mehr entsprechen.

Im Jahre 2001 hatten die Stimmberechtigten der Gemeinde einem Rahmenkredit von 1,65 Millionen Franken zugestimmt. Für die anstehenden neuen Kanalisationsprojekte und Sanierungsaufgaben sei ein neuer Rahmenkredit nötig, welcher für den Zeitraum von 2010 bis 2020 beansprucht wird, heisst es in der Mitteilung der Gemeinde weiter.

Die Kalkulation habe ergeben, dass für die geplanten Projekte rund 4 Millionen Franken benötigt werden. Die Finanzierung erfolge mittels vorhandenen Geldern aus bereits geleisteten Kanalisations-Anschlussgebühren und noch ausstehenden, künftigen Bauvorhaben. Es müssen laut Mitteilung keine neuen Steuergelder dafür eingesetzt werden.

Der Gemeinderat Arth empfiehlt den Stimmberechtigten die Annahme dieses Rahmenkredits. Die Abstimmung ist für den 27. September vorgesehen.

ana