ARTH: Abfall-Deponie wurde bei Bauarbeiten entdeckt

Die Baubewilligung für drei Mehrfamilienhäuser lag bereits vor. Dann wurde im Arther Inseli Güsel entdeckt.

Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Areal Inseli, Kirchmattli, in Arth mussten die Bauarbeiten für drei Mehrfamilienhäuser eingestellt werden. (Bild Nadia Reichlin/Neue SZ)

Auf dem Areal Inseli, Kirchmattli, in Arth mussten die Bauarbeiten für drei Mehrfamilienhäuser eingestellt werden. (Bild Nadia Reichlin/Neue SZ)

Der Standort Inseli, Kirchmattli, Arth, ist mit Schadstoffen belastet, dies teilte am Mittwoch der Arther Gemeinderat mit. Entdeckt wurde die Deponie bei Sondierbohrungen zu einem Bauvorhaben von Mehrfamilienhäusern. Das Inseli war aber im Altlastenkataster des Kantons nicht aufgeführt.

Jetzt hat das Amt für Umweltschutz die Abklärungen übernommen. Der Güsel wurde in Lehmlöchern der ehemaligen Ziegelei Arth gelagert. Für Mensch und Umwelt besteht keine Gefahr.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.