Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ARTH: Bagger rutscht in den Zugersee

In der Nacht auf Freitag ist in Arth ein am See abgestellter Bagger, der für Ufersanierungsarbeiten eingesetzt wurde, in den Zugersee abgerutscht.
Beim St. Adrian stürzte ein Bagger in den See. Er wird durch die Feuerwehren Arth-Goldau und Küsnacht gesichert. Auf dem See schwimmen Ölsperren. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Beim St. Adrian stürzte ein Bagger in den See. Er wird durch die Feuerwehren Arth-Goldau und Küsnacht gesichert. Auf dem See schwimmen Ölsperren. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Zum Zeitpunkt des Unfalls befand sich laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Schwyz niemand auf der Baumaschine. Die Stützpunktfeuerwehr Küssnacht stand mit zwölf, die Schadenwehr der Gemeinde Arth mit 15 Mann im Einsatz, um eine Ölsperre zu errichten.

Zwei Polizeitaucher entdeckten den versunkenen Bagger in sechs Metern Tiefe. Er konnte noch nicht geborgen werden. Für die Bergungsarbeiten muss die Strasse zwischen Arth und Walchwil am Samstagmorgen, 17. Januar, ab 8 Uhr für jeglichen Verkehr gesperrt werden.

ana

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.