ARTH: Ein Resultat für die Jugend

Die Stimmbürgerschaft hiess ein Reglement für die Jugendarbeit gut, eine Einbürgerungsinitiative erlitt aber Schiffbruch.

Drucken
Teilen

Mit 1705 Ja gegen 1248 Nein wurde ein Reglement über die Jugendarbeit in der Gemeinde Arth klar angenommen. Die Initiative von Roland Urech aus Goldau, wonach das Gemeindebürgerrecht weiterhin an der Gemeindeversammlung erteilt werden soll, wurde mit 1633 Nein gegen 1346 Ja abgelehnt. Somit entscheidet in Zukunft in Arth die Einbürgerungsbehörde über die Erteilung des Gemeindebürgerrechts.

s.