Arth: Ja zur Pädagogischen Hochschule

Die Zukunft der Lehrerausbildung hängt vom Entscheid des Schwyzer Kantonsrates ab. Der Gemeinderat Arth befürwortet die Führung einer Pädagogischen Hochschule im Kanton Schwyz.

Drucken
Teilen
Die Pädagogische Hochschule Zentralschweiz in Goldau. (Bild: Laura Vercellone/Neue SZ)

Die Pädagogische Hochschule Zentralschweiz in Goldau. (Bild: Laura Vercellone/Neue SZ)

Der Kantonsrat stellt demnächst die Weichen für die künftige Lehrerbildung im Kanton Schwyz. Am 23. März 2011 fällt er einen wichtigen Entscheid über den Fortbestand der Pädagogischen Hochschule am Standort Goldau. Die Kündigung des Konkordates über die Pädagogische Hochschule Zentralschweiz durch den Kanton Luzern auf Ende Juli 2013 erfordert im Kanton Schwyz eine strategische Neuausrichtung der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung.

Der Regierungsrat schlägt vor, ab 2013 eine autonome Pädagogische Hochschule (PH) im Kanton Schwyz aufzubauen, beziehungsweise die heutige Konkordats-Teilschule im bestehenden Gebäude in Goldau als eigenständige PH weiter zu führen. Die Zukunft der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung hängt nun vom Entscheid des Schwyzer Kantonsrates ab, schreibt die Gemeinde Arth in einer Mitteilung.

Bedarf an Lehrpersonen decken

Die Ausbildung im eigenen Kanton sorgt dafür, dass der Bedarf an Lehrpersonen auch in Zukunft gedeckt werden kann, heisst es in der Mitteilung weiter. Wer selber Lehrpersonen ausbildet, kann aktiv Einfluss nehmen. Die PH Schwyz ist das einzige tertiäre Bildungsangebot im Kanton Schwyz. Die Nähe und der enge Kontakt zu einer Hochschule ermöglicht, dass die Praktikumsplätze in der Region erhalten bleiben. Nicht zu vergessen ist, dass die PHZ Hochschule Schwyz zurzeit für 74 Mitarbeitende, verteilt auf rund 39 Vollzeitstellen, eine attraktive Arbeitgeberin ist.

Aus Sicht des Gemeinderates Arth ist der Kantonsrat gut beraten, wenn er den Bericht des Regierungsrates zustimmend zur Kenntnis nimmt und damit die Grundlagen zum Aufbau bzw. Betrieb einer eigenständigen PH schafft.