Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ARTH: Mehr Volksmusik im Radio

Der Arther Peter Fässler kämpft für mehr Folklore am Radio. Nach dem Aus des Mittelwellensenders Beromünster erst recht.
Peter Fässler. Bild Erhard Gick/Neue SZ

Peter Fässler. Bild Erhard Gick/Neue SZ

Mehr Folklore in den Lokalradios und beim nationalen Radio DRS fordert der in Arth wohnhafte Peter Fässler, während Jahren Leiter des Verbands der Schweizer Volksmusikfreunde (VSV). Sein Kummer, dass dieses Kulturgut je länger, je mehr aus dem Äther verschwindet, ist mit dem Aus des Mittelwellensenders Beromünster am 28. Dezember gestiegen.

Fässler will zusammen mit Volksmusikverbänden bei Radio DRS und Lokalradios vorstellig werden. Denn der Stellenwert der Folklore sei bei der Bevölkerung sehr hoch. «Es ist nicht alleine die Ländlermusik. Die Blasmusik oder der Jodelgesang gehören genauso dazu», meint Fässler. Es könne es nicht verstehen, weshalb etwa Lokalradios wie Sunshine in Zug oder Pilatus in Luzern die Volksmusik gänzlich aus dem Programm gestrichen hätten. Auch dem in Brunnen domizilierten Radio Central würde etwas mehr Volksmusik im Programm nicht schaden, findet er.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Neuen Schwyzer Zeitung vom Samstag, 3. Januar.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.