ARTH: Ölsperre im Zugersee muss verankert werden

Auf dem Zugersee schlägt man sich noch immer mit den Folgen des Bahnunglücks in Arth herum.

Drucken
Teilen
Vom Feuerwehr-Boot aus packte man die Ölsperre. (Bild: Geri Holdener)

Vom Feuerwehr-Boot aus packte man die Ölsperre. (Bild: Geri Holdener)

Vom Feuerwehr-Boot aus packte man die Ölsperre... (Bild: Geri Holdener)
6 Bilder
...und zog sie zurück auf den offenen See. (Bild: Geri Holdener)
Am Ufer entlang wird Ölbinder gestreut. (Bild: Geri Holdener)
Der Ölfilm ist gut sichtbar. (Bild: Geri Holdener)
Die Feuerwehr hat einen wachsamen Blick aufs Ganze. (Bild: Geri Holdener)
Noch immer läuft hier etwas Diesel in den See. (Bild: Geri Holdener)

Vom Feuerwehr-Boot aus packte man die Ölsperre... (Bild: Geri Holdener)

Die Stützpunkt-Feuerwehr Küssnacht musste am Freitagmorgen nochmals ins Gebiet Strick bei Arth ausrücken. Die am Mittwoch errichtete Ölsperre trieb ganz nahe am Ufer. Sie wurde vom Schiff aus gepackt und weiter aussen auf dem Wasser an Bojen befestigt. Gleichzeitig rückte man dem Ölfilm vom Ufer aus mit Ölbinder zu Leibe.

Noch immer fliessen hie und da etwas Diesel- und Hydrauliköl in den See. Man geht davon aus, dass die Sperre sicher noch übers Wochenende bestehen bleibt.

(g)