ARTH: Plötzlich stand beim Garten eine Betonmauer

In Arth gibts Ärger mit der Grossbaustelle «Talblick». Nun hat ein Nachbar Strafanzeige eingereicht.

Merken
Drucken
Teilen
Anton Kaufmann vor der Mauer. (Bild Thomas Heer/Neue SZ).

Anton Kaufmann vor der Mauer. (Bild Thomas Heer/Neue SZ).

Der vergangene Sonntag kehrt Anton Kaufmann er von einer mehrwöchigen Reise in sein Einfamilienhaus nach Goldau zurück. Ohne sein Wissen wurde in seiner Abwesenheit entlang der Grenze zum Nachbargrundstück eine mehr als 4 Meter hohe senkrechte Betonmauer gebaut. Kaufmanns Terrain grenzt ostseitig an die Überbauung «Talblick», die zurzeit vom Goldauer Architekturbüro Curiger AG hochgezogen wird.

Die Arther Baubehörden verhängten bereits einen Baustopp über den «Talblick». Grund: Zwischen den eingereichten Plänen und der bestehenden Konstruktion bestehen Abweichungen. Nun hat Anton Kaufmann aufgrund des Mauerbaues bei der Polizei Strafanzeige eingereicht. Kaufmann begründet: Fest steht, dass diese Mauer in den für die Baubewilligung relevanten Plänen nie so eingezeichnet war.» Urs Curiger ist die ganze Sache unangenehm. Er sagt: «Ist ein Fehler passiert, wird die Mauer rückgebaut.»

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.