ARTH/WALCHWIL: Sicherungsarbeiten der Uferbauten beginnen

Ab Montag, 8. September, starten die Erneuerungs- und Sicherungsarbeiten von Uferbauten im Bereich St. Adrian an der Strasse Arth – Walchwil. Dabei kommt es nur zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Drucken
Teilen
In Arth wurden bereits vor einem Jahr die Uferbauten saniert. (Bild: Harry Ziegler / Neue LZ)

In Arth wurden bereits vor einem Jahr die Uferbauten saniert. (Bild: Harry Ziegler / Neue LZ)

Die Hauptstrasse verläuft im Bereich St. Adrian sehr nahe an den Ufern des Zugersees und ist fast durchgehend durch Ufermauern und Uferverbauungen gesichert. Im Rahmen von periodischen Kontrollen konnten verschiedene Schäden wie weggespülte, fehlende Wellenbrecher oder unterspülte und gerissene Ufermauern festgestellt werden. Diese Schäden sind durch verschiedene Hochwasser, den permanenten Wellenschlag, mangelhaftem Kolkschutz sowie den mittlerweile grossen Pappeln mit deren Wurzelwerk im Laufe der vergangenen Jahre und Jahrzehnten verursacht worden.

Um die Gebrauchstauglichkeit der Uferbauten zu erhalten und weitere Schäden zu vermeiden, werden in den kommenden Wochen im Rahmen des projektfreien Bauwerksunterhalts verschiedene Sicherungsarbeiten ausgeführt. So werden Mauerwerksteile unterfangen und neu fundiert, Wellenbrecher vorgelagert und die teilweise morschen Pappeln entfernt.

Geringe Verkehrsbehinderungen

Die Bauarbeiten werden von der Strasse aus realisiert, sodass Verkehrsbehinderungen während den Arbeitszeiten entstehen. Für den Materialumschlag und die diversen Baggerarbeiten ist zeitweise eine einspurige Verkehrsführung erforderlich. Der Verkehr wird mit einer Lichtsignalanlage oder mit Verkehrskadetten geregelt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Oktober 2014.

pd/shä