ATELIERAUFENTHALTE: Zusätzliche Zentralschweizer Künstler dürfen nach Berlin

Die Zentralschweizer Kantone haben ein zweites Atelierstipendium in Berlin vergeben können. Grund sei die grosszügige Unterstützung der Landis & Gyr Stiftung. Profitieren können drei Künstler aus Obwalden, Luzern und Schwyz.

Drucken
Teilen

Von August bis Oktober darf die 50-jährige bildende Künstlerin Editha Vertot aus Obwalden das Atelier benützen. Von November bis Februar 2014 folgt der gebürtigen Slowenin der 36-jährige Luzerner Typograf und Grafiker Erich Brechbühl. Von März bis Juni 2014 steht das Atelier dem 36-jährigen Musiker Roland Bucher aus Küssnacht SZ zur Verfügung, wie das Nidwaldner Amt für Kultur am Freitag mitteilte.

Seit Juli 2003 bieten die Zentralschweizer Kantone sowie Glarus (aber ohne den Kanton Zug, der ein eigenes Atelier in Berlin unterhält) ihren Kunstschaffenden die Möglichkeit eines viermonatigen Aufenthalts in der Atelierwohnung in Berlin-Mitte. Das Stipendium beinhaltet die unentgeltliche Benützung der Wohnung sowie einen monatlichen Lebenskostenzuschuss. (sda)