AUSSERSCHWYZ: Züge in Ausserschwyz halten nicht mehr überall

Der Ausbau und die Neugestaltung der Zürcher S-Bahn führt auch im Kanton Schwyz zu Änderungen im öffentlichen Verkehr. Das angepasste öV-Grundangebot hat der Schwyzer Kantonsrat am Mittwoch deutlich genehmigt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Doppelstock-Züge der Zürcher S-Bahn halten ab 2014 in Ausserschwyz nicht mehr überall. (Bild: SBB)

Die Doppelstock-Züge der Zürcher S-Bahn halten ab 2014 in Ausserschwyz nicht mehr überall. (Bild: SBB)

Nach der Eröffnung der so genannten Durchmesserlinie in Zürich im Juni 2014 verschieben sich die Fahrzeiten der S-Bahnen S8 und der S2 um sechs bis zehn Minuten. Während die S8 weiterhin an allen Stationen stoppt, verliert die S2 ihre Halte in Schübelbach-Buttikon SZ, Reichenburg SZ und Bilten GL. Als Kompensation soll es zusätzliche Buskurse und einen Bahnshuttle in der Obermarch geben.

Dennoch komme es für die Pendler aus Ausserschwyz zu einer Verschlechterung der Anschlussqualität, sagte die SP-Sprecherin am Mittwoch im Kantonsrat. Sie forderte den Regierungsrat auf, sich künftig stärker für die Schwyzer öV-Benutzer einzusetzen. Baudirektor Othmar Reichmuth (CVP) erklärte, dass der Kanton Schwyz angesichts der grossen Änderungen im S-Bahnnetz das Bestmögliche erreicht habe.

Gemäss dem Regierungsrat kommt es beim Glarner Sprinter und beim InterRegio Zürich-Chur zu leichten Angebotsverbesserungen. Die 4. Teilergänzung der Zürcher S-Bahn führt auch zu Fahrplananpassungen bei der Südostbahn (SOB) sowie bei den Bussen in den Bezirken Höfe und Einsiedeln.

Trotz kritischer Äusserungen hat der Schwyzer Kantonsrat das Grundangebot des regionalen öffentlichen Verkehrs für die Jahre 2012 bis 2015 mit 84 gegen 5 Stimmen genehmigt. Die mit den öV-Anpassungen verbundenen Kosten für den Kanton Schwyz belaufen sich auf 8,3 Millionen Franken. (sda)