Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AUSSICHTEN: So entwickelt sich das Wetter

Die starken Niederschläge halten am Montag bis am Abend an. Danach beruhigt sich das Wetter langsam und ab Dienstag gibt es Aufhellungen. Es liegt verbreitet so viel Schnee wie seit dem Lawinenwinter 1999 nicht mehr.
Langis ob Sarnen ist einmal mehr die Sonnenstube der Zentralschweiz. (Bild: Leserbild Husmann Xaver)

Langis ob Sarnen ist einmal mehr die Sonnenstube der Zentralschweiz. (Bild: Leserbild Husmann Xaver)

Anhaltende Niederschläge gibt es gemäss Roger Perret von Meteonews bis am Montagabend. Auch in der ersten Nachthälfte falle noch Regen oder Schnee, in der zweiten Nachthälfte gehe der Niederschlag aber zurück. In der Nacht sinkt die Schneefallgrenze von über 1500 Meter auf rund 1200 bis 1300 Meter. Am Dienstag wird es trocken und mild mit verbreitet 7 bis 8 Grad. «Es gibt im Flachland allenfalls Aufhellungen, ab 2000 Metern ist es wohl ganztags sonnig», sagt Perret für Dienstag voraus.

Warmfronten und Niederschlag bis in hohe Lagen sind gemäss Perret im Januar generell nichts Aussergewöhnliches. Die Niederschlagsmenge sei schon spezieller. «Dies zeigt sich an den Schneemengen, da sind wir diesen Winter rekordmässig unterwegs», so Perret. «Seit dem Lawinenwinter 1999 war die Lawinengefahr nicht mehr so weit verbreitet auf Stufe fünf.»

spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.