Bachelorette und Powerfrau Chanelle Wyrsch: «Ich sage niemals nie und lebe jeden Tag, wie er kommt»

Die neue Bachelorette Chanelle Wyrsch aus Hünenberg erlebte in Thailand so manche Abenteuer, lernte 22 Männern kennen und vielleicht auch ihren Traummann. Die 23-Jährige erzählt von ihren Wünschen und Leidenschaften.

Raissa Bulinsky
Drucken
Teilen

Sie ist gross, blond, voller Energie und auf der Suche nach ihrem Traummann. Die neue Bachelorette Chanelle Wyrsch stürzte sich für die gleichnamige Sendung von 3plus, die ab dem 6. April ausgestrahlt wird, in ein Abenteuer nach Thailand. Dort traf sie auf exotische Strände, aufregende Erlebnisse und Begegnungen mit 22 Männern – worunter sich hoffentlich auch ihr Traummann befindet. Die Hünenbergerin erzählt uns von ihren Wünschen, ihrer Reiselust und wieso sie es nicht immer einfach hat, Männer kennenzulernen.

Die Hünenbergerin Chanelle Wyrsch ist die neue Bachelorette.

Die Hünenbergerin Chanelle Wyrsch ist die neue Bachelorette.

Bild: 3plus

«Meine Leidenschaft ist es zu reisen, neue Menschen und Kulturen kennenzulernen – einfach so viel wie möglich zu erleben», erzählt Wyrsch. Deshalb habe sie auch nicht gezögert, der Teilnahme bei «Die Bachelorette» zuzusagen. Wyrsch sagt:

«Ich bin jung, offen und freue mich auf jedes Abenteuer.»

Sie freute sich aber nicht bloss auf die aufregenden Erlebnisse in Thailand, sondern auch darauf, einen tollen Mann kennenzulernen. Denn durch ihren Lebensstil habe sie es schwer, feste Beziehungen aufzubauen. «Ich bin ständig auf Reisen, lebe jeden Tag, wie er kommt und bin sehr spontan», erklärt die 23-Jährige. Oft verbringe sie auch längere Zeit am gleichen Ort, um in das dortige Leben eintauchen zu können. Ihr Lieblingsplatz sei Santa Barbara bei Los Angeles. «Man lebt dort in einem Surferparadies, jeder kennt jeden und der Strand ist ein Traum», erklärt sie. Wyrschs Reisefieber sei aber nicht jedermanns Sache. Deshalb müsse sie auch mal etwas runterfahren, um ihren Traummann kennenzulernen.

Ihre Impulsivität hat Wyrsch auch durch ihre Teilnahme 2017 bei der deutschen Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» bewiesen. «Ich war gerade am Shoppen und habe dann spontan entschieden vorzusingen – wieso auch nicht?», dachte sich Wyrsch damals.

«Ich bin ein Sportmuffel»

Trotz aller Spontanität hatte sich die gelernte Kauffrau auf ihre Zeit bei «Die Bachelorette» vorbereitet. So hatte sie sich bewusst alte Sendungen nochmals angeschaut und sei sogar ins Fitness gegangen. «Ich bin selbstbewusst und zufrieden mit mir. Doch ich bin ein ziemlicher Sportmuffel», verrät Wyrsch.

Auch die selbstbewussteste Frau kann mal Selbstzweifel haben. Sie sei zwar sehr extrovertiert und selbstsicher, dennoch habe sie sich Gedanken darüber gemacht, dass sie vielleicht nicht allen gefalle: «Immerhin hatte ich 22 Männer zur ‹Auswahl›. Sie hatten nur eine Frau.» Trotzdem sei es ihr am allerwichtigsten, immer sich selbst zu bleiben. Sie verstelle sich nicht für eine Fernsehsendung und verhalte sich wie im Privatleben – falls sie überhaupt eins hat. Wyrsch erklärt:

«Ich habe nicht wirklich ein Privatleben. Mein Leben ist gerade im Fernsehen.»

Und sie fügt hinzu: «Ich habe nichts zu verbergen, führe ein glückliches Leben, bin dankbar dafür und teile dies gerne mit anderen.» Auch ihre Familie unterstütze sie bei allem, was sie tue und freue sich auf die Sendung.

Was sie für die Zukunft plant und ob sie weiter ins Fernsehen möchte, wisse sie noch nicht genau: «Ich sage niemals nie.» Klar ist, sie möchte weiterhin viel erleben und auch ihre Karriere als Schlagersängerin weitertreiben.

Mehr zum Thema