BAHN: Die BLS modernisiert 36 Zugskompositionen

Für rund 31 Millionen Franken modernisiert das Transportunternehmen BLS ihre 36 Nina-Züge. Das erste komplett erneuerte Fahrzeug geht jetzt in Betrieb. Die Züge können rund sechs Jahre länger im Einsatz bleiben.

Drucken
Teilen
Eine Nina-Komposition der BLS unterwegs Richtung Thun. (Bild: pd)

Eine Nina-Komposition der BLS unterwegs Richtung Thun. (Bild: pd)

Die augenfälligsten Neuerungen des Modernisierungsprogramms sind der Anstrich und das in der Zugsmitte und im Niederflurbereich angeordnete und abgetrennte 1.-Klasse-Abteil mit 20 Sitzplätzen. Dank der Verschiebung des 1.-Klasse-Abteils wird der Zugang für mobilitätseingeschränkte Personen verbessert. Der Fahrgastraum ist besser ausgeleuchtet, erhält ein zusätzliches Multifunktionsabteil und eine Stehzone. Zahlreiche technische Erneuerungen gewährleisten, dass die Züge langfristig die Normen einhalten können.

Das Programm für die gesamte NINA-Flotte von 36 Fahrzeugen (23 drei- und 13 vierteilige Züge) kostet 30.7 Millionen Franken und wird Ende 2018 abgeschlossen sein. Die Nina-Züge können bis 2030 bis 2035 verkehren.

Die BLS betreibt unter anderem die S-Bahn Luzern West und mehrere Linien im Regionalverkehr in insgesamt sieben Kantonen sowie regionale Schiff- und Buslinien.

pd/cv