Baueingabe für Grossprojekt erfolgt

Die Baueingabe für das neue Quartier in Brunnen ist erfolgt. Ab sofort ist auch die Zwischennutzung bestehender Gebäude lanciert.

Drucken
Teilen
Die Zementfabrik steht nun für Zwischennutzungen zur Verfügung. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Die Zementfabrik steht nun für Zwischennutzungen zur Verfügung. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Die Bauherrin, die Nova Brunnen Immobilien AG – eine Tochtergesellschaft der Schwyzer Kantonalbank – hat das Baugesuch für die erste Etappe eines der grössten aktuellen Bauvorhaben im Kanton Schwyz eingereicht. Mit der ersten Etappe soll das rund 9000 Quadratmeter grosse Herzstück der Überbauung («Attractor») realisiert werden.Gemäss Zeitplan will die Bauherrin im Herbst 2012 mit den Abbrucharbeiten bei der ehemaligen Zementfabrik beginnen.

Zwischennutzung ab sofort möglich

Ab sofort ist auch die Zwischennutzung bestehender Gebäude lanciert. «Unser Zeil ist die Schaffung eines guten Mix' von Kunst, Sport und Kultur sowie kreativen Freizeit- und Gastroangeboten», erklärt Immobilienspezialist Steff Fischer. Die Zwischennutzung des Areals sieht verschiedene Möglichkeiten vor: Bestehende Gebäude können von Gewerbe- und Handwerksbetrieben genutzt werden. Lagerräume und Künstlerateliers, aber auch verschiedenste Freizeitangebote sollen das Areal beleben.

Auf rund 73'000 Quadratmetern soll in Brunnen bis 2030 ein neues Quartier entstehen. Das Quartier soll die vom See zum Bahnhof führende, belebte Dorfachse Brunnens Richtung Norden verlängern. Geplant ist neben Wohn- und Bürogebäuden auch ein Hochhaus. Kosten soll die gesamte Überbauung rund 350 Millionen Franken.

pd/rem

Visualisierung der Nova Brunnen. (Bild: PD)
8 Bilder
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD

Visualisierung der Nova Brunnen. (Bild: PD)