Baueinsprachen werden kostenpflichtig

Wer in Zukunft in der Gemeinde Schwyz eine Einsprache gegen Bauprojekte einreicht, muss einen Kostenvorschuss leisten. Damit will der Gemeinderat gegen willkürliche Einsprachen vorgehen.

Drucken
Teilen
Eine Einsprache gegen ein Bauprojekt kostet in der Gemeinde Schwyz neu 500 Franken. (Bild: PD)

Eine Einsprache gegen ein Bauprojekt kostet in der Gemeinde Schwyz neu 500 Franken. (Bild: PD)

Eine Einsprache gegen ein Bauprojekt kostet in der Gemeinde Schwyz ab sofort 500 Franken. Mit dieser neuen Regelung will der Gemeinderat willkürliche oder rein vorsorgliche Einsprachen verhindern, wie er in einer Mitteilung schreibt. In Schwyz würden rund zehn Prozent aller Baugesuche angefochten. In jüngster Zeit sei es aber immer wieder vorgekommen, dass eine grosse Zahl identischer Einsprachen mit je unterschiedlichem Absender eingegangen seien.

Verwaltungsaufwand decken

Da in Schwyz wegen neu geschaffenen Bauzonen in nächster Zeit mit einem Anstieg der Baugesuche gerechnet werde, sei dies laut Gemeinderat der richtige Zeitpunkt für die Einführung des Kostenvorschusses. Der Betrag von 500 Franken entspreche gemäss einer internen Erhebung ungefähr dem durchschnittlichen Aufwand zur Behandlung einer Einsprache (Schriftwechsel, Augenschein, Verhandlungen). Bis anhin habe diese Kosten die Allgemeinheit getragen.

Der Kostenvorschuss werde vollumfänglich zurückerstattet, wenn die Einsprache positiv beurteilt wird. Die Gemeinde Arth und der Bezirk Einsiedeln hätten diese Praxis schon länger eingeführt und die Erfahrung gemacht, dass  Einsprachen besser überdacht würden.

pd/bep